Reiseversicherung – In den Urlaub ohne Sorgen! Überlassen Sie Schäden Ihrer Versicherung.

Eine Reiseversicherung springt ein, wenn Ihnen auf Ihrer Reise durch Krankheit, Unfall oder Verlust des Gepäcks ein Schaden entsteht und wenn Sie von Ihrer Reise zurücktreten müssen.

„Eine Auslandsreise-Krankenversicherung ist für gesetzlich Krankenversicherte ein Muss. Fehlt dieser Schutz außerhalb Europas müssen Sie die Kosten von Behandlung und Medikamenten aus eigener Tasche zahlen.” Finanztest (06/2006)

Vorteile der Reiseversicherung

  • sorglos Reisen genießen
  • gewährt umfassende Reisesicherheit
  • Ausgleich für Reiserücktrittskosten
  • Ausgleich für Reiseabbruchkosten
  • Kostenersatz für akute ärztliche Hilfe
  • Sicherung des Krankenrücktransportes
  • hoher Versicherungsschutz zu kleinen Preisen
  • weltweiter Schutz

Die wichtigsten Versicherungsbestandteile

Die wichtigsten und am häufigsten abgesicherten Bestandteile einer Reiseversicherung sind die Reiserücktrittsversicherung, die Reisekrankenversicherung, die Reisegepäckversicherung und die Reiseunfallversicherung.

Mit dem richtigen Paket sparen

Nicht jede Reise erfordert das komplette Versicherungspaket. Reisen Sie zum Beispiel mit leichtem Gepäck ohne teure Wertgegenstände – etwa bei einer Wanderreise – so ist der Verzicht auf eine Reisegepäckversicherung durchaus sinnvoll. Reisen Sie jedoch mit teurer Kameraausrüstung, so sollten Sie auf diese nicht verzichten.

Leistungsumfang

Auf dem Markt finden sich zahlreiche Anbieter von Reiseversicherungen. Die wichtigsten Arten von Policen sind die Reiserücktrittskosten-Versicherung, die Reise-Krankenversicherung, die Reise-Gepäckversicherung und die Reiseunfallversicherung. Sie können diese Policen als Paket abschließen oder sich einzelne Komponenten auswählen. Wie umfassend Sie sich auf Reisen schützen möchten, hängt von vielen Faktoren ab. Informieren Sie sich auf folgenden Seiten über Kosten und Nutzen des Schutzes auf Reisen.

Typische Schadensfälle

Von vielen Urlaubern wird häufig die Reiserücktrittsversicherung abgeschlossen, denn wie leicht kann es passieren, dass Sie zum Beispiel krank werden und Sie dadurch die gebuchte Reise gar nicht antreten können. Wenn Sie keine Reiseversicherung besitzen, müssen fast die vollen Kosten bezahlen. Die Reiseveranstalter verlangen bei einer Stornierung vom Kunden üblicherweise ca. 80 Prozent der Reisesumme. Diese Summe übernimmt die Reiserücktrittsversicherung.

Aber auch der Verlust des Reisegepäcks oder das Erkranken während des Urlaubes sind Risiken, die Sie zumindest finanziell absichern können. Hier hilft Ihnen eine Reisegepäckversicherung bzw. eine Auslandskrankenversicherung.

Reiserücktrittsversicherung

Die Reiserücktrittsversicherung ist die am häufigsten abgeschlossene Reiseversicherung. Dies liegt daran, dass laut Statistik schon jeder 12. Urlauber einmal eine Urlaubsreise stornieren musste – und auf den Kosten meist sitzen blieb. Denn viele Reiseveranstalter verlangen beim Reiserücktritt noch 80 Prozent des ursprünglichen Preises. Diese Kosten übernimmt die Reiserücktrittskostenversicherung für Sie.

Sie zahlt dann, wenn Sie Ihre Reise aufgrund einer Erkrankung, eines Unfalls, oder auch wegen einer Schwangerschaft nicht antreten können. Auch Tod, Impfunverträglichkeit oder Schadensfälle bei Feuer oder Einbruch gehören zu den Risiken, die die meisten Reiseversicherungsanbieter mit einschließen. Über die genauen Leistungen einzelner Anbieter sollten Sie sich umfassend informieren – oder sich von einem unserer Experten beraten lassen.

Die Reisegepäckversicherung

Sie landen wieder in der Heimat, doch Ihr Koffer fehlt? Und darin befinden sich die teure Kamera, neue Kleidung und Urlaubssouvenirs? Vor finanziellen Schäden dieser Art können Sie sich auf Reisen nie vollständig schützen. Eine Reisegepäckversicherung kommt für diese Schäden auf. Sie versichert normalerweise den Zeitwert der Gegenstände, also den Neuwert minus eines Betrags für Abnutzung und Gebrauch.

Sonderregelungen

Beachten Sie jedoch: Reisen Sie innerhalb Europas und verfügen über eine Hausratversicherung, können Sie sich in der Regel eine zusätzliche Reisegepäckversicherung sparen. Die Hausratversicherung ersetzt Ihnen dann die Schäden. Ein weiterer Nachteil: Sie sind verpflichtet nachzuweisen, dass Sie nicht fahrlässig gehandelt haben, als es zu Verlust oder Beschädigung Ihrer Gepäckstücke kam.

Die Reiseunfallversicherung schützt im Urlaub

Unfälle passieren häufig im Urlaub – ob beim Radfahren auf fremden Wegen, im Hotel oder beim Schwimmen im Meer. Die gesetzliche Unfallversicherung zahlt nicht, wenn Ihnen während der Ferienreise ein Unfall zustößt. Auf der sicheren Seite sind Sie mit einer Reiseunfallversicherung.

Im Ernstfall bekommen Sie eine monatliche Unfallrente

Die Reiseunfallversicherung zahlt Ihnen eine monatliche Unfallrente, wenn Sie durch einen Unfall auf Reisen dauerhafte Gesundheitsschäden davontragen. Voraussetzung ist eine unfallbedingte Invalidität von mindestens 50 Prozent.

Bei vielen Anbietern können Sie wählen, ob Sie die Unfallrente lebenslang wollen oder nur, bis Sie gesetzliche Altersrente bekommen – diese Variante der Reiseunfallversicherung ist besonders günstig.

Tipp: Wenn Sie eine „normale“ private Unfallversicherung abschließen, sind Sie nicht nur auf der Reise, sondern das ganze Jahr über und im gesamten privaten Bereich finanziell gegen Unfallfolgen geschützt.

Die Mietwagenversicherung

Sie möchten Ihr Urlaubsziel gerne auf eigene Faust erkunden und dabei mobil und flexibel bleiben? Mieten Sie sich doch einen Leihwagen, aber achten Sie auf ausreichenden Versicherungsschutz.

Denn: Obwohl das von Ihnen gemietete Auto entsprechend der örtlichen Gegebenheiten KFZ-versichert ist, bedeutet dies nicht, dass Ihnen im Schadensfall keine Kosten entstehen. In einigen Ländern bedeutet eine Versicherung kaum oder zumindest einen geringeren Haftpflichtschutz als in Deutschland.

Wenn Sie dennoch einen Unfall verursachen und der Schaden eine bestimmte Summe übersteigt, müssen Sie die Differenz aus eigener Tasche bezahlen.

Im Auto unterwegs

Wer mit dem eigenen Auto im Urlaub unterwegs ist, ist durch die verpflichtend notwendige KFZ-Haftpflichtversicherung gut geschützt. Für zusätzlichen Schutz zum Beispiel vor Wildunfällen oder Glasbruch kann eine Teilkaskoversicherung abgeschlossen werden. Die Vollkasko übernimmt darüber hinaus auch Schäden, die Sie selbst verursacht haben.

Wichtig: Wer noch keinen Auto-Schutzbrief hat, sollte sich einen zulegen. Auf Reisen, aber auch zu Hause werden die Kosten für Bergung, Transport u. ä. übernommen. Einen Auto-Schutzbrief erhalten Sie bei den verschiedenen Automobilclubs.